Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz
  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Die Wendeburg

Nicht alle Burgen oder Burgruinen sind Sehenswürdigkeiten. Von so manch einer ist auch fast nichts mehr zu sehen. Es gibt Burgen, von denen es keine geschichtlichen Nachrichten gibt, wo man aber ihren Standort kennt und es gibt Burgen, von denen Nachrichten überliefert sind, deren Standort aber unbekannt ist. Zu den Letztgenannten zählt die Wendeburg bei Darlingerode, zwischen Wernigerode und Ilsenburg.

Die Quellen über diese Burg sind zwar spärlich, geben uns aber trotzdem wichtige Informationen. In einer Urkunde übereignete Bischof Albrecht von Halberstadt dem Kloster Ilsenburg den Hof Wendeburg, auf dem er die Burg erbaut hatte. Daraus ist zu schließen, dass die Burg von Albrecht II. von Braunschweig-Lüneburg, so sein weltlicher Name, erbaut wurde oder aber von seinem Vater Herzog Albrecht dem Feisten. Zeitlich einzuordnen ist die Burgengründung also in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts. Nach deren Übernahme durch das Kloster scheint die Burg schnell ihre Bedeutung verloren zu haben. In einer Urkunde von 1479 wird nur noch von dem Klosterhof geschrieben, die Burg wird nicht mehr erwähnt.
 

Die nur kurze Geschichte der Burg hat wohl nicht ausgereicht, um sie im Gedächtnis der Bevölkerung zu verankern, sie geriet in völlige Vergessenheit.

Der Darlingeröder Heimatforscher Bodo Römmer entdeckte im Jahr 1971 die Lage der Wendeburg. Sie befand sich etwa 100 Meter südlich des von Drübeck kommenden Wendewegs, dort wo die Wendefurt den Rammelsbach überschreitet. Nach Römmers Angaben war die Burg nahezu kreisförmig und umschloss eine Fläche von 84 x 72 Meter. Anscheinend handelte es sich sogar um eine Art Wasserburg, da der Rammelsbach genutzt wurde um einen 4 Meter breiten Graben (zumindest an der Nord- und Westseite) mit Wasser zu versorgen. Die Kernburg maß etwa 25 x 30 Meter. Von dieser Niederungsburg kann kein Mauerwerk mehr festgestellt werden.

Nach seinem Fund erstattete Römmer sofort Meldung an das Landesmuseum Halle, es wurden, jedoch keinerlei Schutzmaßnahmen oder Untersuchungen vorgenommen. Im selben Jahr wurden umfangreiche Meliorationsarbeiten durchgeführt, bei denen alle oberirdischen Spuren der Burg beseitigt wurden.

Bodo Römmer gebührt auf jeden Fall die Anerkennung, einen Beitrag zur Burgenlandschaft im Harz geleistet zu haben.

>>> Gastgeber in Ilsenburg

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2010

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!
   
 
 
Burgen und Schlösser in der Harzregion: Band 2
Bernd Sternal (Autor), Lisa Berg (Autor), Wolfgang Braun (Autor)

Burgen und Schlösser der Harzregion, Band 2 Band 2 unseres Burgenführers für die Harzregion schließt sich nahtlos an den erfolgreichen ersten Band an. Wieder werden ihnen 49 Burgen und Schlösser vorgestellt, die Bestandteil der Geschichte der Harzregion sind und wieder werden die textlichen Ausführungen von Bernd Sternal ergänzt durch Rekonstruktionszeichnungen von Wolfgang Braun und Grundrissen von Lisa Berg. Auch seltene alte Stiche haben wir wieder in den Archiven ausgegraben und als attraktive Ergänzung eingefügt.

Wie schon zuvor versuchen wir erneut eine Brücke zu schlagen, zwischen fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen, gepaart mit einer kleinen Portion künstlerischer Fantasie, damit Sie eine bildhafte Vorstellung davon haben, wie diese monumentalen Bauten des Mittelalters einmal ausgesehen haben könnten.

Wir hoffen, dass Ihnen auch dieser Band ein guter Begleiter bei der Erkundung dieser Altertümer sein wird, wie uns für den ersten Band mehrfach bekundet wurde.

Gebundene Ausgabe: 26,99 €
160 Seiten, 29 Grundriss- und 41 Rekonstruktionszeichnungen, 12 Stiche
Taschenbuch: 13,99 €
112 Seiten, 2 Farbseiten, 29 Grundriss- und 41 Rekonstruktionszeichnungen